Museum im Römerbad: Ruinen eines monumentalen Verwaltungsbaus
Museum im Römerbad: Weiheinschriften an Merkur, Dis Pater, Proserpina und Jupiter
Museum im Römerbad: Tonlampe mit Darstellung eines Gladiators
Außenansicht Museum für Kutschen, Chaisen und Karren
Museum für Kutschen, Chaisen und Karren: Kutschen und Wagen im Erdgeschoss
Museum für Kutschen, Chaisen und Karren: Postkutsche von 1889
Museum Schloss Hellenstein: Sonderausstellung „Die Heidenschmiede am Hellenstein und die Archäologie des Eiszeitalters“. Vitrine mit Mammutknochen aus der Heidenschmiede
Museum Schloss Hellenstein: Sonderausstellung „Die Heidenschmiede am Hellenstein und die Archäologie des Eiszeitalters“. Blick in den Ausstellungsraum
Außenansicht Museum Schloss Hellenstein
Kunstmuseum: Ausstellung Bernd Zimmer „Alles fließt“
Kunstmuseum: Ausstellung Horst Antes „Plakate“
Außenansicht Kunstmuseum

Kunst & Museen

Das historische Erbe der Stadt Heidenheim ist außerordentlich reich und deckt von der Faustkeilkultur bis zum explosionsartigen industriellen Wachstum im 19. und 20. Jahrhundert alle wichtigen Phasen der Menschheitsgeschichte und der Zivilisationsentwicklung ab. Das hier gezeigte Bild ist um 1750 entstanden. Die eher bescheidene Größe des mittelalterlichen Stadtumgriffs ist darin sichtbar. Neben Burg und Schloss Hellenstein sind die drei Tortürme, die Michaelskirche, das ehemalige Rathaus und die nach Süden als Vorstadt angelegte Webersiedlung "Im Flügel" zu sehen. Bei der lavierten Tuschzeichnung handelt es sich um eine der zuverlässigsten Quellen der Heidenheimer Stadtgeschichte.

Schon wenige Jahrzehnte nach dieser vom Zeichner eingefangenen Momentaufnahme setzte durch den Flächenbedarf der Textil- und später der Maschinenbauindustrie eine Bautätigkeit ein, die Ende des 19. Jahrhunderts die gesamte Talaue der Brenz für sich in Anspruch nehmen sollte. In römischer Zeit stand in Heidenheim eine 1.000 Mann starke Reiterkaserne. Daneben erhob sich ein monumentaler Verwaltungsbau samt Therme, so etwas wie ein antikes Landratsamt. Die römische Geschichte wird im "Museum im Römerbad" erschlossen. Das Schloss Hellenstein ist Heimat für zwei weitere historische Museen. Im Fruchtkasten befindet sich das Landesmuseum für "Kutschen, Chaisen und Karren", das die Geschichte des Landverkehrs in seinen sozialen und ökonomischen Zusammenhängen bis zur Entwicklung des Kraftfahrtzeugs bearbeitet. Außerdem befindet sich in der Schloss-Anlage das "Museum Schloss Hellenstein", das über seine Rolle als Heimatmuseum hinaus mehrere bedeutende Spezialsammlungen beherbergt.

An der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert entstanden kurz hintereinander so bedeutende öffentliche Gebäude wie die Pauluskirche, das Stadtbad und das Konzerthaus. Das Stadtbad wird heute als Kunstmuseum und als städtische Galerie genutzt. Darin befindet sich als Dauerausstellung die weltweit größte Sammlung mit Originalplakaten von Pablo Picasso. In der ehemaligen Schwimmhalle wird Gegenwartskunst und die klassische Moderne gezeigt.

Kontakt

Historische Museen & Archiv
Historische Museen & Archiv
Grabenstraße 15
89522 Heidenheim an der Brenz
Tel.: (0 73 21) 327-47 10

Museumspass

  • Erwachsene: 2,50 €
  • Erwachsene in Gruppen (ab 10 Pers.) pro Person: 1,50 €
  • Kinder und Jugendliche (6-17 Jahre): 0,80 €
  • Zusätzliche Führungsgebühr pro Gruppe (max. 25 Pers.) und angefangene Stunde: 30,00 €